Planungshilfe

für die individuelle Elektro-Installation!

Zukunftsorientierte Elektroplanung spart Ärger und Geld!

Für Bauherren und Renovierer ist es wichtig, frühzeitig den Ausstattungsumfang der Elektroinstallation gemeinsam mit dem Elektrofachplaner bzw. Elektrofachbetrieb zu planen. Individuelle Wünsche und der momentane Stand der Technik sollten dabei berücksichtigt werden. Eine vorausschauende Planung berücksichtigt auch Erweiterungsmöglichkeiten der Elektroinstallation. Nachträgliche Änderungen und Nachinstallationen sind oftmals schwierig. Sie bedeuten, dass die Wände aufgeschlitzt werden müssen und nach Verlegung von zusätzlichen Elektroleitungen, teure Verputzarbeiten entstehen. Deshalb sind Nachinstallationen bis zu fünfmal teurer!

Wir empfehlen für Bauherren und Renovierer eine Planungshilfe zu nutzen. Während der Planungsphase eines Neubaus muss sich der Bauherr intensiv mit der technischen Ausrüstung des Gebäudes befassen. Dies gilt insbesondere auch für den Ausstattungsumfang der elektrischen Anlage. Dabei wird oftmals nicht ausreichend berücksichtigt, welche Anwendungen bei der späteren Nutzung tatsächlich anstehen werden. Auch eine spätere Nutzungsänderung von Räumen ist sinnvoller Weise in die Planung
einzubeziehen. Nur wenn der vorgesehene Einsatz von elektrischen Geräten festgelegt ist, kann daraus die Planung der elektrischen Anlage bzgl. der Anzahl der Stromkreise, der Steckdosen, der Schalter, der Beleuchtungsanschlüsse sowie weiterer Komfort- und Sicherheitsfunktionen erfolgen.

Grundlage jeder individuellen Elektroplanung sind die Grundrisse eines Hauses oder einer Wohnung. Legen Sie gemeinsam mit Ihrem Elektrofachbetrieb den zukünftigen Ausstattungsumfang Ihrer Elektroanlage fest. Machen Sie sich frühzeitig Gedanken über Ihre geplante Einrichtung. Hierzu sollten Sie die jeweilige Raumnutzung und die geplante Einrichtung festlegen. Die Möblierung einer Wohnung bzw. eines Hauses ist die Grundlage für die Anordnung der Steckdosen, Beleuchtungsauslässe und Schalter. Vor allem in der Küche sollte auf eine genügend große Anzahl von separaten Stromkreisen geachtet werden. In Haushalten werden immer mehr Elektrogeräte mit hohen Anschlussleistungen eingesetzt. Dies führt trotz energiesparender Techniken zu einem höheren Energieverbrauch und damit zu einer steigenden Belastung der Stromkreise. Diese Elektrogeräte sollen meist ständig einsatzbereit sein und deshalb an je eine Steckdose angeschlossen bleiben. Gute Planung schafft Sicherheit und spart Geld. Schaffen Sie heute die Reserven für die Technik, die Sie morgen brauchen. Spätere Nachrüstungen sind teuer, lästig und vermeidbar.